Cardajin Brief 25.8.2017

An die Freunde der Gemeinschaft Josef Cardijn, 142. Brief

 

Botschaft der Königin des Friedens vom 25. August 2017:

„Liebe Kinder! Heute rufe ich euch auf,
Menschen des Gebets zu sein. Betet solange
bis euch das Gebet zur Freude und zur
Begegnung mit dem Allerhöchsten wird.
Er wird euer Herz verwandeln und ihr werdet
zu Menschen der Liebe und des Friedens werden.
Liebe Kinder, vergesst nicht, dass Satan stark ist,
und er euch vom Gebet abbringen möchte. Ihr,
vergesst nicht, dass das Gebet der geheime
Schlüssel der Begegnung mit Gott ist.
Deshalb bin ich bei euch, um euch zu führen.
Gebt das Gebet nicht auf.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.“

 

In ihrer Monatsbotschaft vom Juli sagte uns die Muttergottes:
„Seid Gebet.“

Jetzt im August erklärt uns die Muttergottes genauer, was sie uns damit sagen wollte:
„Seid Menschen des Gebetes, die solange beten, bis ihnen das Gebet zur Freude wird.“

Damit werden wir erfahren, dass uns das Gebet zum geheimen Schlüssel zur Begegnung mit Gott wird.

Wenn wir ein Schloss aufsperren wollen, brauchen wir den richtigen Schlüssel. Nicht jeder Schlüssel sperrt.

Das Gebet mit dem Herzen, das Gebet, das uns zur Freude wird, ist der richtige Schlüssel.
Die Türe öffnet sich und wir werden Gott begegnen.

Ihre Erfahrung mit dem Rosenkranzgebet haben junge Menschen aus einem Gebetskreis so ausgedrückt:
„Ich habe die stärkende Kraft des Gebetes erlebt.“
„Jetzt habe ich jemand, mit dem ich mich aussprechen kann.“
„Ich lerne Gott erst kennen.“
„Danach bin ich ein glücklicher Mensch.“
„Ich bin schon auf wunderbare Weise erhört worden.“
„Man muss damit anfangen.“

In der Auslage eines Geschäftes habe ich einen Amethyststein bestaunt. Auf Anhieb sieht man nur einen Geröllstein, wie er in Gebirgsbächen zu finden ist. Erst wenn er auseinandergeschlagen wird, zeigt er seine Schönheit. Nur die Äußerste Schale sieht unscheinbar aus. Drinnen funkelt er in herrlichem Violett. Die Amethyste, diese zarten Kristalle, streben von allen Seiten wie die Speichen des Rades nach innen.

Meinen Lehrlingen in der Berufsschule habe ich zu beschreiben versucht, wie schön es sein kann, den Rosenkranz zu beten und wie ich selbst dieses Gebet erst entdeckt habe. Da meinte einer: „Aber Herr Pfarrer, das ist schon ein langweiliges Gebet. Was kann da schon dran sein? Immer diese gleichen Wiederholungen.“ Da habe ich die Lehrlinge an den Amethyststein erinnert: Solange er nicht aufgebrochen ist, schaut er wie jeder andere Stein aus.
Die graue Schale, das sind die vielen Wiederholungen des Vater-Unser und Gegrüßet seist Du, Maria. Daran bleiben viele hängen und nennen den Rosenkranz langweilig. Was aber ist der Edelstein im Inneren? Der tiefe Frieden, die Kraft und der Trost, die aus diesem Gebet kommen. Wir erleben immer stärker die Stimme in der Gott zu uns spricht.

Abschließend wieder unsere Termine:

Am 1. Sonntag im Monat, am 3. September 2017 bist du wie immer zu unserer Wallfahrt zur Muttergottes vom geneigtem Haupt am Talhof eingeladen.
14 Uhr Rosenkranz, 15 Uhr Hl. Messe

Im September gibt es nur am 10. September den Gebetskreis im KAJ-Zentrum.

 

 

Auf ein Wiedersehen freut sich
euer

Ernst